User Stories

Geschichte Nummer 4

Victor LeRoi?
Es war bitter kalt, wir die dritte Division der Pikenire, waren an einem kalten Herbstabend zur Nachtwache verdonnert worden. Ich war in meinen Gedanken versunken: Werden wir die Schlacht gegen Graf Castelli Morgen gewinnen? Werde ich oder meine Freunde sterben? Was ist der Sinn des Krieges?.... Dann läutert die Turmuhr, einmal, zweimal, dreimal, viermal, fünfmal, sechsmal, siebenmal, achtmal, neuenmal, zehnmal, elfmal, zwölfmal, "Friedrich, Zeit für eine Gruselgeschichte", rief Georg, der Vizekommandant der Division. Friedrich der Kommandant der Division, antwortete sofort: "Ne, diesmal kann ich euch keine Gruselgeschichte erzählen, aber eine andere...": Es war so...

Victor Sabenosky ein russisches Waisenkind, war auf den Weg zum Schweinestall, des Fürsten Yegorov, um zu versuchen das Schweinefutter zu stehlen, seine Kleidung, konnte man nicht mehr Kleidung nennen, höchstens "Fetzenlumpen", Schuhe kannte er nicht, das Einzigste was er besaß, war ein kleines, drei Zentimeter hohes, Andenkenbild von seiner Mutter. Es war ihm so wichtig, er würde lieber sterben als es hergeben. Als er am jämmerlichen Gutshof Yegorovs ankam, kletterte er elegant die 2 Meter hohe Kalksteinmauer hinauf, und hüpfte auf der anderen Seite hinunter, aber was hatte er für ein Pech: Yegorov persönlich war gekommen um, seine Ställe zu inspektionieren, die Milizen richteten sofort ihre primitiven Gewähre auf ihm, doch Yegorov verschonte ihn: "Genau solche Leute brauche ich für meinen Plan", er wurde zum großen Markthaus geführt, indem er ein Arbeitergewand und eine ganze Portion Hirsebrei bekam, dafür musste er aber als Arbeiter in der Pferdezucht arbeiteten.
So ging es etwa ein Halbes Jahr, Victor hat sich immer mehr herauf gekämpft: so wurde er nach 4 Monaten zum Aufseher des Zuchtbetriebes, doch eines wurde immer größer: Seine Trauer um seine Eltern die er seit dem 2 Lebensjahr wohl verloren hat, und seine frage woher er kommt und wer seine Eltern waren, er konnte sich nur noch dran erinnern, das vor vielen Jahren eine edel angezogene Frau zu ihm gesagt hat: "Na du armer, kleiner Prinz" er hatte das aber nie wörtlich genommen, es war wohl einfach eine schlechte übertragung...Plötzlich kam Yegorov in das Markthaus, er sprach: "Den, den, den auch, der? Nein lieber nicht! Aber den und den und den", er zeigt bei seinen Worten auf die entsprechende Person. Als er raus ging tretet er sich nochmal um und sagte, "Ach unser kleiner König soll auch dabei sein" und zeigte dabei auf Victor, Victor war sofort in Fragen versunken: "Bei was dabei? Ich König, wohl ein schlechter Witz? Wohin denn? Was soll das ganze, ich hab doch nichts getan.....?"Die Milizen trieben die ausgewählten Männer in ein Haus: ein reiches Kaufmannshaus, sie bekamen Fleisch, Wein, Mäntel, und einen Matrosenanzug! "Matrosen?" Fragte sich Victor, sind das nicht die Leute auf dem Meer mit solchen Ovalen riesigen Holzkisten, aber wo ist denn hier Meer, wir sind hier im russischen Gebirge...da holte mich ein Hauptmann in die Gegenwart zurück: "Wir wandern nach Petersburg zum Meer", kaum war er mit seinen Worten fertig ging es auch los, vorne an Fürst Yegorov auf seinem Pferd....

Nach einigen tagen kam die Truppe in Petersburg an, die Stadt war riesig, dann kamen sie zum Hafen, wo die Männer wurden aufgeteilt, in drei Gruppen, die in die 3 Schiffe: St. Peter, St. Mathiaw und in das Flaggschiff Yegorovs eingeladen wurden, Victor kam in das Schiff St. Peter...
Die Seefahrt, war gefährlich: war keiner außer der Kapitän, der Steuermann und 3 Matrosen, auf dem Meer gewesen. Doch die See war sehr ruhig, und die Truppe bestand aus den wenigen von Yegorov auserwählten, die lernfähig waren. So konnte nach 4 Tagen jeder ein Matrose werden, naja das waren sie ja auch. öfters kam der Steuermann oder ein anderes festes Besatzungsmitglied auf Victor gezeigt hat und getuschelt hat: "Ist das nicht der" "Psst, ja sei ruhig..." , Victor fragte sich immer ob sie was über ihn wussten, was er selber nicht weiß. Aber er hat nie den richtigen Moment bekommen um nach zu fragen. Als sie dann ankamen, an der neuen Welt, um Igors Plan sich durchzuführen, wollte der Kapitän und seine Mannschaft am nächsten Morgen nach Russland umdrehen, da kam Victor noch am Vorabend ihn die Kapitänskajüte und fragte: "Deine Mannschaft und du sind so komisch zu mir, wisst ihr irgendwas über mich?" Der Kapitän, ein uralter Seebär, fing sofort an zu erzählen: "Ja, aber das sollte eigentlich geheim bleiben naja: Alles fing an mit König Georg, er hat auf seinem Frankreich Besuch die schöne Juliana, letztes Mitglied des französischen Königshauses getroffen, nach kurze Zeit heiraten sie in Paris...", Victor fragte darauf:"Was hat das mit mir zu tun?" Der redselige Kapitän antwortete:"Warte, warte kommt noch..
als Georg und Juliana dann ein Kind bekamen, starb 1 Jahr später König Georg, da eine Frau nicht das König Haus weder von England noch Frankreich regieren kann, wurde Kardinal Setebue ihr Berater: Das ging 1 Jahr gut bis Setebue die Macht an sich reißen wollte. Er beauftragte seinen Bruder, die Schmutzarbeit zu erledigen, Juliana zu ermorden, danach war der Weg für Setebue frei, er musste nur noch das Kind wegschaffen, der Bruder brachte es nicht über das Herz, das 3 Jährige Kind zu Ermorden, er setzte es an der russischen Küste aus, naja, und ich war damals auch schon der Kapitän dieser 2 Fahrten, nachdem aber Setebue gemerkt hat das sein Bruder das Kind nicht getötet hat, wurde er so Sauer das ihn zu einem Gutshof in Russland verstoßen hat, dieser verstoßener ist Fürst Igor Yegorov...
Der Kardinal machte seine Schwester zur Königin von England, sie hat ein Engelsgesicht, ist aber skrupellos, er selber ist der König von Frankreich....Victor fragte zitternd, den er hatte eine Vorahnung:
"Was ist mit dem Jungen passiert?" "Der Junge, also der legitimer
Kronerbe von Frankreich und England, naja, ich habe ihn bei seiner Entführung
gesehen..., und wenn mich nicht alles täuscht, dann steht dieser Junge vor mir,
ja du Victor..."
Victor war ganz erschrocken, doch als Yegorov bemerkte das der Kapitän, sich
verplappert hatte ließ er ihn und Victor auf eine Gefangeneninsel bringen....
Victor lebt heute wieder in ärmlichen Verhältnisse und, wie sein
Beiname LeRoi (frans. der König) sagt ist er der legitime Thronerbe von
Frankreich und England...

Autor: Benjamin D. aus Holzgerlingen

Zurück zur Übersicht >>

               

© © 2015 Ubisoft Entertainment. All Rights Reserved. Anno 2205, Ubisoft and the Ubisoft logo are trademarks of Ubisoft Entertainment in the US and/or other countries.
Anno, Blue Byte and the Blue Byte logo are trademarks of Ubisoft GmbH in the US and/or other countries.
Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Impressum | Kontakt | Jobs | Presse | Händler | Support | Über Ubisoft